„Giro delle Dolomiti“ 2013

 

Anmeldung in Bozen

Das bedeutet im Grunde nochmal einen „Ruhe-vor dem Sturm“-Tag. Der Tag begann mit einem Früh-(„Spät“)stück um 10.00 Uhr. In den kommenden Tagen findet das wesentlich früher statt. Die Fahrt nach Bozen legten wir in Uli’s „Shuttle“ zurück. Biegt man aus dem Hof unseres Hotels nicht nach rechts in Richtung Mendelpass sondern nach links in Richtung Bozen ab, bietet sich uns dieses Bild.

Im Messegelände bot sich die für den Giro reservierte Halle noch ziemlich leer dar. Die Cracks, besonders die italienischen, wissen offenbar den längeren Bettaufenthalt zu schätzen. Die umfangreiche Schar der Helfer wurde deutlich um eine Reihe ansehnlicher Gesichter aufgestockt.

 

 Es ging jetzt noch darum, die Startgebühr pro Kopf unter Vorlage unserer Wertungskarten des BDR zu entrichten. Dafür erhält jeder Teilnehmer einen Einkaufsbeutel mit seiner Rückennummer, eine Fahrrad-Nummer, die zur Identifizierung, besonders für die Profi-Fotografen, dient. Hinzu kommt ein Chip, der zur Zeitnahme an der Vorderachse des Rades befestigt wird. Ebenfalls bekommt jeder ein veranstaltungsbezogenes Rad-Kleidungsstück – in diesem Jahr eine Hose.

 

Anschließend begaben wir uns auf den üblichen Bummel durch Bozen, der immer noch neue Eindrücke bereithält.

 

Reden wir nicht drumherum – das hauptsächliche Bummel-Ziel war halt der Besuch eines Cafés mit einem excellenten Angebot.

 

 

So sieht das aus, wenn wir von Bozen kommend wieder in unser Hotel fahren, das 9 km entfernt in einer wunderschönen Gegend liegt.

Der Pool wird mittels automatischer Reinigung stets blitzsauber gehalten. Und am Abend gibt es nach dem Salat-Buffet noch 3 Gänge.

Danach gibt es vor der Augen- noch etwas Radpflege.

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://psc-radtouristik.de/14/?p=3605

1 Kommentar

  1. Hallo Reiner,

    ich lese mit Spannung Deine tollen Dolomitenberichte und sehe mir gerne die schönen Fotos an. Beim Hochfahren hätte ich mehr Zeit als Ihr gebraucht und mit 85,9 km/h!!! hätte ich mich nicht runtergetraut (beim Bericht „Obligatorische Testfahrt“). Passt trotzdem beim Tempo auf, übertreibt es nicht und kommt gut zurück.

    Liebe Grüße an Bernd, Uli, Sascha, Hans und natürlich Dich von Eurer Andrea.

Schreibe einen Kommentar

Login

Lost your password?