Seite drucken

Bericht 2015

03.04.2015 – Endlich Sonne

Nach einer windigen und regnerischen Woche kam endlich die Sonne zum Vorschein – passend zu unserer Karfreitagsanfahrt . Die Winterklamotten konnten wir noch nicht weglegen, da die Temperaturen morgens noch unter dem 10 Grad-Bereich lagen. Das hielt die Mitglieder nicht davon ab, eine Runde in unserem Gebiet zu drehen.

Hier kann man türkische Verhältnisse im kleinen sehen; er sitzt bequem und weich; sie macht die notwendige Arbeit.
Axel freut sich zu früh; gleich wird er feststellen, dass er Opfer eines „Schleichers“ geworden ist. Und das noch vor dem Start – gab es noch nie!

Sabinchen – immer frohgemut; Willi hat andere Qualitäten! Heinz macht sich auch als rasender Reporter gut.

Schon mal 4 Tatandurstige – Andrea wollte wegen der gerade erst überstandenen Erkältung kein Risiko eingehen. Und es gibt noch mehr davon…

Der ganze „Haufen“ fuhr erst einmal gemeinsam los. Die Losung der Vorjahre „Gemeinsam starten – gemeinsam ankommen!“ wurde außer Krafzt gesetzt, nachdem wir den „Allrather“ hinaufgedüst waren. Der Hügel ist nun mal ein untrüglicher Formtest.Thomas und Willi aus „Kavaliersgründen“ sowie Heinz, Hans, Sabine, Vera, Peter, Josef und Reiner bildeten eine etwas gemäßigtere Gruppe mit einem kürzeren Streckenziel bis Hackenbroich.

Sammeln auf dem Windtestfeld der Frimmersdorfer Höhe bedeutete alles: Fotos schießen, telefonieren, trinken, in die Büsche…

…bis denn wieder alle beieinander waren. Los geht`s wieder ruft der „Graue“…
… und diese zwei Hübschen bekommen noch schnell ein „Sonderfoto“! Also, über den Wind konnten wir uns nach den Stürmen der Vortage wirklich nicht beschweren.

Die Helden sind wieder da…

… und doch ein wenig müde.
Eine weitere schnellere Gruppe war noch mit Alex, Bernd R. und Martin unterwegs. Kurt setzte seine Runde mit Axel fort, der am Start einen „Platten“ hatte. Last but not least fuhren Andrea mit dem Trekkingrad und Hans-Joachim mit dem Rennrad eine kurze Runde über Delhoven, Stommelner Buch, Knechtsteden und Straberg nach Hackenbroich zurück. Hans fuhr weiter nach Heimersdorf um später mit seiner Frau und dem Nachtisch wiederzukommen.

Wieder in Zivil begann das gemütliche Beisammensein im Sportzentrum mit den „Liebsten“ der Mitglieder.

Hans-Joachim spendete das komplette „Nahrungsangebot“ in Form von Gulaschsuppe, Erbsensuppe mit Würstchen, belegten Brötchen, Salat und Kuchen als Nachtisch. Es gab reichlich und so holten sich Uli und Co. noch Nachschlag.

Auch die Gespräche über Radfahren, Familienangelegenheiten und Urlaube kamen nicht zu kurz.

Unser Abteilungsleiter Kurt freute sich über eine gelungene Anfahrt an einem schönen Tag. Herzlichen Dank an Hans-Joachim für seine Großzügigkeit.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://psc-radtouristik.de/14/?page_id=8741

Login

Lost your password?