Hubert Fester

Author's posts

RTF Rodenkirchen am Sonntag, dem 23.Juni

Am Sonntag, dem 23.Juni veranstaltet der RTC Rodenkirchen 1980 e.V. seine diesjährige RTF. Wir sind wieder dabei!

Folgende Treffzeiten bieten wir Vereinsmitgliedern und Gästen an:

– 09:00 Uhr gemeinsame Fahrt der RTF ab Start
(Martinsweg 11, 50999 Köln-Rodenk., Berufsförderungswerk Michaelshoven: Link zum Startpunkt RTF-Rodenkirchen )

– 07:30 Uhr Anfahrt zur RTF ab Brauweiler Abtei
(Ehrenfriedstraße 19, Pulheim-Brauweiler, Link zum Treffpunk Brauweiler)

Infos zur RTF Rodenkirchen (Strecken: 50/75/112/150 km) findet Ihr hier: RTF Rodenk.

Welche der angebotenen Strecken wir letztendlich vor Ort fahren – abhängig von Wetter, Kondition und Lust + Laune – sprechen wir untereinander ab. Absprachen zu gemeinsamen Anfahrten mit dem Rad zum Startpunkt oder zur Bildung von Fahrgemeinschaft mit dem Auto dorthin oder zur Absprache weiterer Treffzeiten erfolgen über den öffentlichen Kanal „rtf-öffentlich“ unseres vereinsinternes Kommunikationstool (Anmeldung erforderlich!).
Link: https://pscradtouristik.slack.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://psc-radtouristik.de/14/?p=11436

RTF Düren/Hoven und Mettmann am Samstag, dem 15.Juni sowie Ford/Köln am Sonntag, dem 16.Juni

Am Samstag, dem 15.Juni veranstaltet der RTC „Staubwolke“ Hoven e.V. seine diesjährige RTF. Wir sind wieder dabei!

Folgende Treffzeiten bieten wir Vereinsmitgliedern und Gästen an:

– 09:00 Uhr gemeinsame Fahrt der RTF ab Start
(Matthias-Claudius-Str. 12, 52353 Düren-Birkesdorf, Hauptschule: Link zum Startpunkt RTF Hoven)

– 07:30 Uhr Anfahrt zur RTF ab Brauweiler Abtei
(Ehrenfriedstraße 19, Pulheim-Brauweiler, Link zum Treffpunk Brauweiler)

Infos zur RTF Hoven (Strecken: 45/72/112/153 km) findet Ihr hier: RTF Hoven

Ebenfalls planen einige von uns die RTF des RV „Edelweiss“ Mettmann 1906 e.V. am Samstag, 15.Juni zu fahren:

Treffzeit für Vereinsmitglieder und Gästen:

– 08:00 Uhr gemeinsame Fahrt der RTF ab Start
(Könneckestr. 25, 40822 Mettmann, Berufsschule : Link zum Startpunkt RTF Mettmann)

Infos zur RTF Mettmann (Strecken: 48/72/113 km) findet Ihr hier: RTF Mettmann

Am Sonntag, dem 16.Juni findet die RTF des RSG Ford Köln e.V. statt. Auch hier fahren wir mit…

Die Treffzeiten….

– 09:00 Uhr gemeinsame Fahrt der RTF ab Start
(Henry Ford Str. 1, 50735 Köln, CFB Ford Niehl: Link zum Startpunkt RTF Ford/Köln)

– 08:00 Uhr Anfahrt zur RTF ab Marktplatz Pulheim
(Vor der Malzmühle im historischen Rathaus, Venloer Str. 112, 50259 Pulheim; Link zum Treffpunk Pulheim)

Infos zur RTF Ford/Köln (Strecken: 53/75/125/152 km) findet Ihr hier: RTF Köln

Gültig für alle RTF’s, die wir Fahren:

Welche der angebotenen Strecken wir letztendlich vor Ort fahren – abhängig von Wetter, Kondition und Lust + Laune – sprechen wir untereinander ab. Absprachen zu gemeinsamen Anfahrten mit dem Rad zum Startpunkt oder zur Bildung von Fahrgemeinschaft mit dem Auto dorthin oder zur Absprache weiterer Treffzeiten erfolgen über den öffentlichen Kanal „rtf-öffentlich“ unseres vereinsinternes Kommunikationstool (Anmeldung erforderlich!).
Link: https://pscradtouristik.slack.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://psc-radtouristik.de/14/?p=11430

Christi-Himmelfahrts-Tour 2019 ins sauerländische Balve-Eisborn

Wie in jedem Jahr vier Tage Radfahren über das verlängerte Christi-Himmelfahrts-Wochenende in der Gruppe – drei Übernachtungen mit Frühstück und Abendessen in einem tollen Hotel und dazu noch passendes Wetter, was will man mehr….

Am Vatertag, dem 30.Mai ging es zwar ohne Bollerwagen aber dafür aber in Vereinskleidung und mit frisch geputzten Rennrädern um kurz nach halb neun ab Pulheim auf große Fahrt.

Bild vom Start folgt später!

Die 120 km mit 1.600 Höhenmetern verlief über Leverkusen, entlang der Balkantrasse durch Verdol ins Land der tausend Berge waren anspruchsvoll.

aber unterwegs gab es auch ein paar Pausen

bis wir dann am Nachmittag unser Ziel erreicht hatten

Einer hatte noch Frühdienst, er ist eine langweiligere Strecke mit der Hälfte an Höhenmetern gefahren.

Rheinfähre Zons

Nach dem Einchecken im Hotel Antoniushütte, Saunieren und Sammeln erster Eindrücke des kleinen, sehr hügeligen Dorfes Eisborn ließen wir uns zu Abend mit einem tollen Menü verwöhnen. Das war ein sehr gutes und leckeres Essen aber für uns ausgehungerte Radfahrer durfte – nein – musste es etwas mehr sein. Unserem Wunsch ist der Koch an den anderen Abenden bei weiterhin „top quality“ nachgekommen.

Freitagmorgen sind wir dann nach dem gemeinsamen Frühstück in zwei Gruppen gefahren. Während die Einen im nördlichen Teil des Sauerlandes ein 125 km – Ründchen über Menden zum Möhnesee,

vorbei über eine stillgelegte Bahnlinie bis zur Brauerei Warstein (leider ohne Bier-Verkostung)

weiter bis Meschede und nach insgesamt 1400 Höhenmetern zurück zu unserem Hotel.

Die zweite Gruppe fuhr den von Bernd vorbereiteten Track von ca. 70 Kilometern aber nur unwesentlich weniger Höhenmetern im Umkreis sowie zum nahe gelegenen Sorpe-Stausee.

Bilder folgen noch…

Nach dem Abendessen haben wir uns noch ein wenig die Füße vertreten, um den phantastischen Weitblick bis Dortmund auf der einen und dem kahlen Asten auf der anderen Seite  vom nahe gelegenen Aussichtspunkt zu genießen.

Samstagmorgen sind wir wegen angesagtem Sonnenschein und Wärme schon um neun Uhr gestartet. Auf unterschiedlichen Touren haben wir das Sauerland mit seinen vielen Bergen und Tälern kennengelernt. Einige von uns haben die Skipiste Wildewiese erkundet um anschließend zum Pumpspeicherkraftwerk nach Rönkhausen zu fahren. Vom Unterbecken des Kraftwerks ging es dann mit Zeitmessung per „Stoppomat“ zum vier Kilometer entfernten und 250 Meter höhergelegenen Oberbecken.

Dietmar war übrigens mit etwas mehr als 16 Minuten der schnellste von uns.

Am Abend hatten wir dann schon unser „last supper“. Wegen des tollen Wetters wurde uns das Abendessen sogar auf der Außenterrasse in gewohnter 1a-Qualität (die Quantität stimmte ebenfalls!) serviert. Nach dem Essen sind wir dann alle zu Fuß zur angeblich direkt nebenan befindlichen! nur anderthalb km! entfernten Biogasanlage gewandert. Wilhelm Spiekermann ein Cousin von Hubert und Mit-Betreiber des gesamten Objekts inklusive zweier Blockheizkraftwerke hatte uns zu einer Exklusivführung eingeladen.

Die Energiemenge des aus Gülle und Weidegrass aber auch aus Maispflanzen erzeugten Biogases reicht aus, um ca. 1.000 Haushalte dauerhaft mit Strom sowie die beiden Hotels im Dorf und diverse weitere Kunden vor-Ort mit Wärme zu versorgen.

Im Nachgang der eindrucksvollen und sehr interessanten Besichtigung wurde mit dem Fachmann Spiekermann noch an der Hotelbar die eine oder andere Frage rund um die Themen nachhaltige Energieversorgung, Energiewende und Klimaschutz diskutiert. An dieser Stelle nochmals ein ganz herzliches Dankeschön im Namen der PSC Radtouristik an Land- und Energiewirt Wilhelm aus Asbeck.

Am Sonntag, dem 2.Juni, ein Tag nach dem kalendarischen Sommeranfang ging es dann bei schweißtreibenden 32 Grad und strahlendem Sonnenschein mit unseren Rennrädern zurück nach Pulheim.

Wieder eine sehr gelungene „Himmelfahrtstour“ – so der Tenor der Teilnehmer.

Danke an Peter und Bernd für die Organisation sowie an Andreas, Christian und Fabian für den reibungslosen Gepäcktransport.

Weietere Bilder findet Ihr auf unserer PSC Fotogalerie

P.S.: Nächstes Jahr ist Christi Himmelfahrt am 21.Mai, tragt schon mal Urlaub ein!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://psc-radtouristik.de/14/?p=11411

Login

Lost your password?